Sonntagscrew   2020

Nur Nettes und keine Frechheiten !

19.1.2020  Mario fand, wie letzten Sonntag, Schlammlöcher sehr anziehend. Er konnte aber geschickt ein Vollbad vermeiden. Eventuell weil wir vorher die Wallfahrtskirche besucht hatten. Am ehemaligen Munidepot im Wald bei Spabrücken sorgte er an einem Bunker für Ordnung. Die Räder waren beim Abschluss mehrere Kilo schwerer.

26.1.2020

Letzte Woche waren wir noch auf dem Holzweg !

Diese Woche erhielten wir den Hinweis eines Mitglieds unseres Bikeclubs auf einen unbekannten Ort, wo man Personen eines Zeugenschutzprogramms gut unterbringen könnte. Nach Durchquerung eines Urwaldes und Überwindung einer Furt gelang es uns doch, den Ort zu entdecken. Schwieriger war es, eine zweite Möglichkeit zu finden, den Ort wieder zu verlassen.

Bis ein Ausweg gefunden war,

führte uns Mario zweimal in unbefestigtes Terrain.

16.2.2020

Trotz des unbeständigen Wetters fanden sich 7 Biker mit teils dubiosem Outfit ein.

Ihm konnte mit Über– und Handschuhen aber ausgeholfen werden, damit er die Panaromatour von 45 km um Rotenfels und Ebernburg unbeschadet überstand. Auch wenn uns der heftige Wind des Sturmtiefs zu schaffen machte, behielten wir den Durchblick.

Zum Abschluss bekam unser Seniorbiker Edgar noch ein Geburtstaggeschenk !

29.2.2020

Es war so nass! Man konnte den Pfützen nicht ausweichen. Mario bekam „Wintersprossen“ im Gesicht. Der Rest der „Mudrider“ sah aber nicht besser aus.

15.3.2020

Endlich mal ein schöner Tag ohne Regen, Wind und Schlamm. Nur zu viert sind wir unterwegs. Unser Ziel ist der Silbersee bei Feilbingert.

Anschließend geht es vorbei an der Lehmberghütte wieder runter ins Nahetal. In 3 Stunden fahren wir 41 km und 720 Hm und Corona zum Trotz verzichten wir nicht auf das Abschlussbier—Prost!

Reiner hält mein Rad und ich kann den Blick zur Nahe festhalten.

3.5.2020

 

Corona schränkt uns ein.

Trotz allen sind wir teils in kleiner Gruppe unterwegs.

 

Letzte Woche haben wir das Baugerüst an der Dalburg begutachtet und einen neuen Trail im Wald entdeckt.

 

Heute entdeckt Mario in einem rheinhessischen Weinberg einen Wildschweinschädel. Es waren zwar noch Borsten dran, aber für eine Notbeatmung war es doch definitiv zu spät.

17.5.2020  41km/über 700 Hm

Bei bestem Wetter waren wir im Soonwald unterwegs. Weil die Brücke bei der Opelwiese unpassierbar war, zerrten wir die Bikes an geeigneter Stelle durch den Gräfenbach und fuhren hoch zum Weißenfels mit Fernsicht bis in die tiefe Pfalz. Dann einen kürzlich entdeckten Trail bergab zum Walderlebniszentrum. Die letzte Pfütze war auch mit Mut und Schwung nicht fahrbar.

Auf dem Rückweg stellten wir fest, alle Parkmöglichkeiten beim Stromberger Flowtrail waren ausgenutzt.

Also nix wie weg nach Hause!

24.5.2020      Heute haben wir uns mal von oben den Vater Rhein angeschaut. Auf dem Höhenweg bei Weiler hat man beste Aussicht auf den Fluss und den Rheingau

31.5.2020

 

Heute ging es mal in die andere Richtung nach Bad Sobernheim auf dem Domberg. Beim Flugsportverein dort herrschte reger Betrieb.

Durch den Leinenborngraben sind wir dann nach unten gefahren und folgten dann einem Hinweisschild hoch zum Staudernheimer Hang.

Da es aber weiter keinen Hinweis mehr gab, landeten wir schließlich in einem Wiesental und versuchten über eine gemähte Wiese wieder auf einen Weg zu kommen. Das ging bei Tom schief, da sich sein Hinterrad als Heuwender betätigte und schließlich die Schaltung zugewickelt war. Also reparieren und schieben.

 

Fazit: Wir drei können uns auch ohne Mario selbstständig ins Nirwana fahren. Den Staudernheimer Hang mit Aussichtsturm haben wir nicht gesehen. Den müssen wir später beim nächsten Mal suchen. Aber das Wetter und die Aussicht war einfach herrlich !

 

Heute fast in großer Besetzung mit 6 Rädern unterwegs in den Binger Wald mit Römervilla/Hängebrücke. Von dort den Heilig Kreuz Weg nach Bingerbrück abwärts und dann gleich wieder hoch nach Weiler. So haben wir fleißig 49 Km und rund 600 hm zurück gelegt, bis wir wieder in Braunweiler waren.

7.6.2020

Beinahe wären wir noch einen Biker mehr gewesen, wenn Reiners Schaltung nicht gestreikt hätte. Er verzichtet deshalb aufs Mitfahren. Das Ausweichangebot von Mario (unten) wollte er nicht annehmen.

14.6.2020  Endlich haben wir mal geschafft, den Waldfriedhof oberhalb Niederhausen zu finden und anschließend eine neue Abfahrt steil runter zum Stausee

21.6.2020   Heute war der Stromberger Flowtrail unser Ziel und Edgar trainiert auf dem Übungsplatz den Pumptreck. Auf dem Rückweg verfährt sich Mario wieder einmal.

                       Er merkt weil es holpert aber schnell, dass er auf der stillgelegten Hunrückbahnstrecke gelandet ist und kommt auf den Radweg zurück. Bei Abschlussdrink bei                            Tom bekommen wir noch tierischen Besuch, der sich gar nicht scheu fotografieren lässt

28.6.2020  

Auch heute wieder über 45 Km  und über 600 hm geradelt. Über Kreuznach nach Frei-Laubersheim und von dort hoch Richtung Kuhberg. Bei einen kurzen Stopp verschaffen wir uns einen Überblick über Rheinhessen. Der geht uns allerdings wieder verloren. Aber nach einer Runde Huttental und Wieneckes Waldidyll finden wir mehr durch Zufall den Trail ins Nahetal mit dem Aussichtspunkt auf den Rheingrafenstein.

5.7.2020        Unser heutiges Ziel war der Fernsehturm auf dem Ellerspring (40 km und 800 hm). Mit 7 Biker gestartet….aber nicht alle kamen an !

Bei Edgar bricht ein Ast die Schaltung ab. Nach dem Kürzen der Kette kann er mit „Festgang“ umdrehen und zurück fahren. (PS: Ich hätte Einweghandschuhe dabei gehabt!) Bei Josef geht der Strom aus. Er hat einen Ersatzakku im Rucksack…..aber den Schlüssel zu wechseln nicht. Also auch Abbruch und bergab nach Hause. Der Rest schafft es hoch zum Turm, wird aber auf dem Rückweg bei einem Naturdenkmal von einem Höhlenmenschen mit Knüppel angegriffen und muss sich verteidigen. Mit Drohgebärden kann er vertrieben werden. Am Ende verliert sich die Gruppe noch und kommt in Einzelteilen bei Edgar zum Abschlußbier an.